Zimemrterrarien

Bau eines Zimmerterrariums

Autor: Ingo Beilmann

Maße: 220 x 185 cm

Materialien: Wedi-Platten oder Gefinix-Platten

Technische Austattung:

Besatz:

Beleuchtung:

Text und Bilder von Ingo Beilmann :


Materialauswahl

Da ich meine restlichen Becken alle aus Holz gebaut habe und bei meinen australischen Pythons schon eine kleine undichte Stelle in der Front habe, (undichtes Silikon an den festen Fensterscheiben, allerdings nicht sichtbar) welche an dieser Stelle das Holz sofort zum Auseinandergehen animiert hat, habe ich nach einem besseren und trotzdem robusten und einfach verarbeitbarem Material gesucht.
Es sollte wenn's geht natürlich noch wasserabweisend oder gar am besten gleich wasserdicht sein. Da ich nunmal berufsbedingt (Ich bin Fliesenleger) jeden Tag auf dem Bau bin hab ich schon viele verschiedene Materialien gesehen und auch mit vielen verschiedenen gearbeitet. Meine erste Wahl ging zum Mauern aus Ytongsteinen, fand ich dann aber doch nicht so gut, alleine schon des Gewichtes wegen. Und weil ich so bauen wollte, dass man es einfach irgendwann (wahrscheinlich nie, aber man kann ja nie wissen) mal wieder abreissen kann, ohne gleich komplett renovieren zu müssen. Meine nächste und auch dann entscheidende und letzte Wahl ging zu sogenannten Wedi-Platten, oder Gefinix-Platten, oder was auch immer.























Abdichten

Dazu muss ich sagen, das ich mit diesem Material fast jeden Tag auf der Baustelle zu tun habe und daher auch die Kenntnisse darüber habe. Da hätten wir zum einen das Dichtband, welches normalerweise dazu dient, Anschlussfugen (Boden/Wand) oder Innenecken in Duschbereichen (z. B. bei Rigips) unter der Silikonfuge gegen Feuchtigkeit zu schützen.






















Und zum anderen hätten wir da noch die Flüssigfolie. Im frischen Zustand einfach mit Pinsel oder Rolle verarbeitbar und mit Wasser auswaschbar, aber im getrockneten Zustand wie eine Gummischicht, die wasserdicht und nicht mehr abwaschbar ist. Mit der Flüssigfolie dichtet man Flächen (z. B. Rigips im Duschbereich) ab. Und man klebt damit auch das Dichtband an. Dann habe ich erstmal alle Fugen und Nähte mit PU-Schaum gefüllt. Als der Schaum durchgetrocknet war, habe ich den herausgequillten Schaum mit einem Cuttermesser abgeschnitten. Danach habe ich alle Fugen, Nähte und Schraubenlöcher mit Dichtband überklebt und anschließend die Abdichtung vollflächig mit einer Rolle aufgetragen. Einen Tag später, nachdem die Abdichtung getrocknet war, habe ich dann über die gesamte Fläche ein Kunststoffgewebe in den aufgezogenen Flex-Fliesenkleber eingearbeitet, der Stabilität wegen.













Frontbau mit Fensterelementen













Fassade mit schwarzem Granit













Innengestaltung












Bei der Innenausstattung habe ich mich als erstes der Wasserversorgung gewidmet. Ich wollte erst so einen schönen Kunststofffertigteich ausm Baumarkt nehmen, wie bei meinen anderen Becken auch, jedoch gab es die nicht in unter 100 Liter Fassungsvermögen. -Also "selbst ist der Mann"-Selbstbau. Dann habe ich mir gedacht, das ich den Wasserteil mittels eines Aussenfilters filtern werde, da das Becken ja nicht so groß werden sollte.












Erstmal ab in den Baumarkt und Utensilien für den Wasserauslass kaufen und zusammenschrauben. Dann hab ich angefangen die Wasserschale zu bauen ( natürlich auch wieder aus Wedi-Platten) Als ich dann damit fertig war kam die Überlegung wie man das Wasser in die Schale hineinleitet, es aber auch noch gut aussieht. Da war die Idee mit dem Wasserfall geboren, und damits kein Wasserfall von der Stange wird ........ 3 Pils und 3 Weizen später.......... war die Idee da ein Steinbild! Alles grundiert, abgedichtet, 2 mal Flex-Fliesenkleber drüber, durchtrocknen lassen und als dauerhafte Versiegelung üppig ein paar Schichten Epoxidhartz darüber ..........FERTIG!!!!!



Heizung und Rückwandgestaltung













Innengestaltung












So, als nächstes hab ich schon mal alles, was ich so an Kork da hatte an der Rückwand angebracht. Die Fugen und Ritzen hab ich schon mal für die Weiterverarbeitung mit PU-Schaum gefüllt.














Innengestaltung












Danach hab ich mich vorab schon mal an der Elektrick ausgelassen, damit bei der restlichen Rückwandgestaltung die Kabel und Druckschläuche verschwinden können.

Dazu gehört dann auch ein Heizkabel an der Wand, und die Fussbodenheizung, die ich dann zum sauberen Abschluss mit Fliesen übergearbeitet habe (Speichert zudem auch die Wärme, und verteilt sie auch gleichmäßig.)


























Navigation
Datum Uhrzeit Uhr








Startseite
Portal Forum ... News Sitemap
Planung Terrarien Rückwände Beleuchtung Heizung Luftbefeuchter Einrichtung Galerie Downloads Sonstiges
*** Terrarium-construction Das Terrarienbau Portal ***



























































































































































































































































































































 

Impressum


www.terrarium-construction.de

www.terra-cons.de